Medienmitteilungen und News

Von Geräuschpegelloggern und Wassergeräuschen - Mit dem Ohr am Rohr.

14. Januar 2021 - Ein Bericht aus dem Magazin vernetzt – N°14

Um Rohrbrüche noch schneller zu erkennen und Wasserverlust zu reduzieren, setzen die TBK jetzt sogenannte «Geräuschpegellogger» im Leitungsnetz ein. Dabei nehmen Messköpfe (Vibrophone) in einem definierten Zyklus Fliessgeräusche auf – und speichern diese Werte. Weichen sie auffällig von der Norm ab, schlägt das System Alarm.

Die magnetischen Logger werden in Schieberschächten, Hydranten oder an Wasserleitungen platziert und kommunizieren miteinander. Dafür sorgen Mobilfunkantennen, die in den Schieberdeckeln aus Kohlefaser integriert sind. Aus den in der Software «HYDROPORT» hinterlegten Netzdaten, holt sich das System Informationen über Leitungslänge, -wandstärke und -durchmesser, über das Material der Leitung sowie die Lage der Schieber und Hydranten. Mit diesen Daten gefüttert, können die Logger die Geräusche noch besser auswerten. Denn ein Rauschen, verursacht durch eine Leckstelle, klingt in einem Gussrohr anders als in einem Kunststoffrohr. Die Logger können ohne bauliche Massnahmen installiert und via Fernwartung aktualisiert werden.

Internet des Wassers

19. Oktober 2017 - Ein Bericht aus der Zeitschrift MQ - Management und Qualität

Optimierte, intelligente Wasserversorgung

Wasser ist ein Rohstoff von fundamentaler Bedeutung. So ein Rohstoff müsste mit viel Umsicht und Sorgfalt behandelt werden. Nichtsdestotrotz geht auch viel Wasser etwa durch Rohrbrüche verloren. Hinzu kommt, dass die Infrastrukturen der Versorgungswerke oft veraltet sind. VonRoll setzt nun neue Massstäbe mit dem "Internet des Wassers", mit einem intelligenten Versorgungsnetz. ...